Archive for März, 2011

VU – Person eingeklemmt, A3 Richtung Frankfurt, 27.03.2011

Sonntag, März 27th, 2011

Am Sonntagmittag, wurden die Feuerwehren Helmstadt, Üttingen und Waldbrunn zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, gerufen. Die alarmierte Einsatzstelle, war auf der BAB 3 in Fahrrichtung Frankfurt bei KM 268.

Nach erster Lagemeldung, war keine Person mehr eingeklemmt. Die Einsatzfahrt konnte somit abgebrochen werden. Während des einrücken im Geräthaus, wurde die First Responder-Gruppe schon zum nächsten innerörtlichen Einsatz alarmiert.

Eingesetzte Kräfte:

  • Land 5
  • Land 5/1
  • FF Helmstadt
  • FF Üttingen
  • FF Waldbrunn
  • Rettungsdienst
  • Polizei

Eingesetzte Fahrzeuge von Waldbrunn:

  • Florian Waldbrunn 40/1
  • Florian Waldbrunn 43/1
  • Florian Waldbrunn 11/1

VU PKW, A3 Richtung Nürnberg, 20.03.2011

Sonntag, März 20th, 2011

Am Sonntag früh wurden die First Responder Waldbrunn, zu einem Verkehrsunfall auf die BAB 3 in Fahrtrichtung Nürnberg alarmiert. Durch die Anfahrt über die Betriebsumfahrung, konnte ein rasches Eintreffen an der Einsatzstelle erfolgen.Am Unfallort, auf der Hauptfahrspur vor der Ausfahrt Kist, wurden die Verletzen, erstversorgt und betreut. Aufgrund des Lagebildes, wurde die Feuerwehr, zur Unterstützung, nachalarmiert. Die Besatzung des hinzugezogenen LF 16, sicherte die Unfallstelle ab und fing auslaufende Betriebsstoffe auf. Die beiden mitreisenden Hunde, wurden in ein Würzburger Tierheim gebracht. Abschließend wurde bei der Bergung des Unfallfahrzeuges, unterstützt.

Der Fahrer erlitt, mittelschwere Verletzungen. Die weiteren vier Insassen wurden ebenfalls, vorsorglich in eine Würzburger Klinik eingeliefert. Die Polizei, beziffert den Sachschaden auf ca. 30.000€. Die Unfallursache ist auf einen misslungen Überholvorgang zurück zu führen.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Waldbrunn
  • Rettungsdienst
  • Polizei
  • Abschleppunternehmen

Eingesetzte Fahrzeuge von Waldbrunn:

  • Florian Waldbrunn 40/1
  • Florian Waldbrunn 11/1

vu-pkw-feuerwehr-waldbrunn.jpg

vu-pkw-a3-richtung-nurnber.jpg

„Rosenbauer-Day“, Handelsforum Würzburg, 25.02.2011

Dienstag, März 15th, 2011

Am 25.02.2011 hatten zahlreiche Interessierte, die Möglichkeit, beim Handelsforum Würzburg, einen Einblick auf die neuesten Aufbaukomponenten der Firma Rosenbauer, zu nehmen.

Im Hinblick auf die anstehende Neubeschaffung, des in die Jahre gekommenen Löschgruppenfahrzeuges 16 (BJ 1979, Magirus Deutz), konnten sich Eindrücke und Anregungen geholt werden.

Im vergangen Jahr, besuchten einige Feuerwehrkameraden, beim heimischen Aufbauhersteller Hensel, die alljährige „Ziegler Hausmesse“.  Dort werden jedes Jahr die Produktneuheiten von den Firmen Hensel, Ziegler und co. präsentiert. Besonders die neue Aufbau- und Kabinentechnologie „Z-Cab“ der Firma Ziegler, beeindruckte nicht nur die Waldbrunner Wehr.

Bilder vom „Rosenbauer Day“:

25022011382.jpg

25022011370.jpg

Leben retten in Waldbrunn

Samstag, März 12th, 2011

„Helfer vor Ort“-Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr besteht seit über zehn Jahren.

feuerwehr-waldbrunn-fr.jpg

Einsatzfreudig: Sie gehören zum Team der „Helfer vor Ort“ in Waldbrunn: (vorn, von links) Lukas Heeg, Evelyn Spiegel, Thomas Seufert, Marco Fella, (hinten) Christian Fella, Kommandant Alfred Wilhelm, Christian Peppel, Florian Fella, HvO-Gruppenführer Markus Haberstumpf und Christian Baunach.

Tag und Nacht gewährleistet seit zehn Jahren das First-Responder-Team der Freiwilligen Feuerwehr Waldbrunn die Erstversorgung in Notfällen. Neben dem Ortsgebiet versorgen die Waldbrunner Helfer vor Ort (HvO) auch die Nachbargemeinde Eisingen und sind bei Unfällen auf den umliegenden Straßen präsent. Dabei werden die HvO der Waldbrunner Wehr jedes Jahr zu rund 60 Einsätzen gerufen. Nach zweijähriger kommissarischer Leitung der HvO-Gruppe übergab Kommandant Alfred Wilhelm nun die Führung in die Hände von Markus Haberstumpf.

Um für alle Notfallsituationen gerüstet zu sein, befinden sich die zwölf weiblichen und männlichen Mitglieder der HvO-Gruppe in regelmäßigen Aus- und Fortbildungen. Trotz der stattlichen Anzahl an Ersthelfern wünscht sich der neue Leiter der Gruppe weitere motivierte Lebensretter. Interessierte Waldbrunner möchten sich an die Freiwillige Feuerwehr Waldbrunn wenden. „Denn helfen kann jeder“, so die Überzeugung von Kommandant Alfred Wilhelm und Gruppenführer Markus Haberstumpf.

Die Alarmierung der speziell ausgebildeten Ersthelfer erfolgt durch die Integrierte Leitstelle in Würzburg automatisch bei der Anforderung von Notarzt oder Rettungsdienst. Da die First-Responder in der Regel zuerst an der Einsatzstelle eintreffen, obliegen ihnen die Maßnahmen der Erstversorgung bis zum Eintreffen der weiteren Hilfskräfte. Durch den sich aus der örtlichen Nähe ergebenden Zeitvorsprung konnten seit Bestehen der HvO-Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Waldbrunn auch in Waldbrunn und Eisingen bereits viele Leben gerettet werden.

Text: Mainpost

Die freiwillige Feuerwehr Waldbrunn informiert: Erstmaßnahmen bei einem Verkehrsunfall

Samstag, März 12th, 2011

Unfälle gehören leider zum Alltag auf unseren Straßen. So ereig­neten sich im Jahr 2009 allein in Bayern über 340.000 Unfälle. Wir wollen dies nicht tatenlos hinnehmen, denn das Verkehrsaufkommen auf deutschen Straßen wächst stetig.

Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Sie zum Handeln ermuntern, wenn es notwendig werden sollte.

1.      Absichern und Waren:

warndreieck.jpg

•        Warnblinklicht am eigenen Fahrzeug einschalten, bei Dunkelheit auch Standlicht

•        Warndreieck aufstellen

•        Innerorts 50 m

•        Landstraße 100 m

•        Autobahn 200 m Abstand

•        Warnweste anziehen

•        Warnleuchten aufstellen, soweit vorhanden

2.      Retten aus dem Gefahrenbereich:

•        Alle Unfallbeteiligten aus Gefahrenbereich bringen, wenn es deren Zustand zulässt

•        Unverletzte Personen von der Fahrbahn fern halten.

•        Brände, soweit möglich, sofort bekämpfen.

3.      Erste Hilfe leisten

•        Atmung und Puls kontrollieren

•        Herz-Druck-Massage, wenn notwendig.

•        Stabile Seitenlage.

•        Behandeln eines Schocks (z. B. Beine hoch, wärmen)

•        Blutungen stillen

4.      Unfallort fest stellen:

Diese Schilder geben alle wichtigen Informationen für die Einsatzkräfte Diese Schilder stehen im Abstand von 500 m auf.

5.      Unfall melden:

Die  Notrufnummer Tel. 112 -> Anrufe sind kostenfrei! Auf Autobahnen können Sie auch die Notrufsäulen benutzen!

 •        Wer meldet?

•        Wo ist das Ereignis?

•        Was ist geschehen?

•        Wie viele Betroffene?

•        Warten auf Rückfragen.

6.      Rettungsgasse freihalten

Rettungsgassen retten Leben: Wenn die Verkehrsteilnehmer die Rettungsgasse nicht schnell genug bilden und freihalten, behindern Sie die Einsatzkräfte und gefährden die Rettung von Menschenleben.

vu-autobahn.jpg

Die freiwillige Feuerwehr Waldbrunn wünscht Ihnen in erster Linie eine gute und unfallfreie Fahrt und wir hoffen, dass Sie diese Handgriffe niemals anwenden müssen.

Meine Feuerwehr 2011 – Preise im Gesamtwert von 5.000 €

Freitag, März 4th, 2011

Die freiwillige Feuerwehr Waldbrunn macht bei Aktion „Meine Feuerwehr 2011“ auf www.main.de mit.

Es gibt Preise von insgesamt 5.000 € zu gewinnen.

In der ersten Abstimmungsrunde, liegen die Bewertungskriterien der Fachjury bei:

  • Online Vereinsprofil
  •  Ausbildung
  •   Anzahl der Vereinsmitglieder auf Main.de
  •  Frauenanteil der Feuerwehr

Bei der zweiten Abstimmungsrunde stimmen die Main.de Besucher ab.

Darum hinterlegt Beiträge, ladet Bilder hoch und schreibt spannende Pinnwandeinträge.

Mit dem Klick aufs Bild, kommt Ihr zur Vereinsseite:

Feuerwehr Waldbrunn

VU – Person eingeklemmt, A3 Richtung Frankfurt, 03.03.2011

Donnerstag, März 3rd, 2011

In der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag, wurde um 02:52 Uhr, ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, auf der BAB 3 in Fahrtrichtung Frankfurt, gemeldet.Beim Eintreffen der alarmierten Kräfte aus Helmstadt, Üttingen und Waldbrunn, war keine Person eingeklemmt.

Der Unfallhergang schildert sich wie folgt: Auf der A3 Richtung Frankfurt fuhr ein 48-Jähriger mit seinem VW Polo aus ungeklärter Ursache ungebremst auf einen Sattelzug auf, während die Person seinen stark beschädigten PKW am rechten Fahrstreifen anhielt, fuhr der LKW-Fahrer, ohne sich um den Unfall zu kümmern, weiter. Beim Aufprall hatten sich, jedoch einige Spanngurte gelöst, die auf die Fahrbahn fielen und die Reifen eines Einsatzfahrzeuges beschädigten. Zwei Personen zogen sich bei diesem Auffahrunfall leichte Verletzungen zu, die weiteren Insassen blieben unverletzt.

Der Verkehr auf der A3 konnte trotz des Unfalles, auf einer Spur weiter laufen. Die Unfallstelle wurde abgesichert und auslaufende Betriebsstoffe wurden abgebunden. Abschließend wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Es entstand ein Sachschaden von 12.800 Euro.

Eingesetzte Kräfte:

  • Land 5
  • FF Helmstadt
  • FF Üttingen (HVO)
  • FF Waldbrunn
  • Rettungsdienst
  • Polizei

Eingesetzte Fahrzeuge von Waldbrunn:

  • Florian Waldbrunn 40/1
  • Florian Waldbrunn 11/1