Archive for Oktober, 2012

HvO-Einsatz, Waldbrunn, 29.10.2012

Montag, Oktober 29th, 2012

Am Montagmorgen den 29.10.2012 kollidierte kurz vor 7 Uhr ein Roller mit einem PKW. Vom HvO-Waldbrunn wurde der Rollerfahrer erstversorgt.

Eingesetzte Kräfte:

  • HvO-Waldbrunn
  • Rettungsdienst
  • Polizei

Eingesetzte Fahrzeuge von Waldbrunn:

  • Florian Waldbrunn 11/1

HvO-Einsatz, A3 Richtung Nürnberg, 27.10.2012

Samstag, Oktober 27th, 2012

Bei der Rückfahrt vom vorangegangenen Einsatz kam es um 8:47 Uhr, auf der Gegenfahrbahn zu einem weiteren Verkehrsunfall. Ein PKW-Fahrer verlor vermutlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte zunächst in das Heck eines Sattelzuges und im Anschluss in die Leitplanke. Die Unfallstelle lag bei KM 270 in Richtung Nürnberg.

Der Unfallfahrer wurde erstversorgt und an den Rettungsdienst übergeben.

Eingesetzte Kräfte:

  • HvO-Waldbrunn
  • Rettungsdienst
  • Polizei
  • Abschleppunternehmen

Eingesetzte Fahrzeuge von Waldbrunn:

  • Florian Waldbrunn 11/1

hvowaldbrunn27102012.jpg

hvo-einsatz-waldbrunn.jpg

HvO-Einsatz, A3 Richtung Frankfurt, 27.10.2012

Samstag, Oktober 27th, 2012

Bei winterlichen Straßenverhältnissen kam es am Samstagmorgen zu einem Verkehrsunfall auf der BAB 3 in Fahrtrichtung Frankfurt. Um 8:19 Uhr alarmierte die Leitstelle Würzburg den HvO-Waldbrunn auf die A 3 bei KM 271.

An der Einsatzstelle kam es zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Die Waldbrunner First Responder übernahmen die Erstversorgung der Patienten.  Die Unfallstelle wurde abgesichert. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Autobahn Richtung Frankfurt komplett gesperrt.

Im Einsatz waren unter anderem mehrere Rettungswagen.

Eingesetzte Kräfte:

  • HvO-Waldbrunn
  • Rettungsdienst/ Notarzt
  • Polizei
  • Abschleppunternehmen

Eingesetzte Fahrzeuge von Waldbrunn:

  • Florian Waldbrunn 11/1

feuerwehrwaldbrunn27102012-2.jpg

feuerwehrwaldbrunn27102012.jpg

feuerwehrwaldbrunn27102012-1.jpg

Rauchentwicklung im Wald, Waldbrunn, 21.10.2012

Sonntag, Oktober 21st, 2012

Zu einer Rauchentwicklung kam es am späten Sonntagnachmittag im Waldbrunner Waldgebiet.

Die Feuerwehr wurde ins Waldgebiet hinter der Waldleite alarmiert. Im Wald brannte abgeladenes Stroh. Das Brandgut wurde rasch abgelöscht und wurde auseinander gezogen.

Nach einer Stunde war der Einsatz beendet. Es ist unwahrscheinlich, dass sich das Stroh bei diesen Witterungsbedingen selbst entzündet hat.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Waldbrunn

Eingesetzte Fahrzeuge von Waldbrunn:

  • Florian Waldbrunn 40/1
  • Florian Waldbrunn 11/1

feuerwehrwaldbrun21102012.jpg

feuerwehrwaldbrun21102012-1.jpg

feuerwehrwaldbrun21102012-2.jpg

Leistungsprüfung THL erfolgreich abgelegt, 19.10.2012

Sonntag, Oktober 21st, 2012

Am Freitag den 19.10.2012 legten neun Mann der Feuerwehr Waldbrunn die Leistungsprüfung in technischer Hilfeleistung erfolgreich ab.

feuerwehr-waldbrunn-19102012.jpg

Ziel dieser Prüfung ist es, die Übung eines standardisierten und optimalen Ablaufes bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Angenommen wird ein nächtlicher Verkehrsunfall, wo der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt ist.

Bei diesem Szenario müssen die Wehrmänner innerhalb einer gewissen Zeit, verschiedenste Dinge aufbauen und abarbeiten. Hierzu gehören unter anderem der Aufbau von einer Verkehrsabsicherung und der Aufbau von Licht, sowie die Sicherstellung des Brandschutzes. Der Angriffstrupp muss das Unfallfahrzeug unterbauen und den sicheren Umgang mit Schere und Spreizer unter Beweis stellen. Während der Rettungsmaßnahme muss ein Feuerwehrmann die verunfallte Person im Fahrzeug fachmännisch betreuen und erste Hilfe leisten.

Nachdem die neun Männer und Frauen das Szenario detailliert geübt haben, zeigten Sie vor den aufmerksamen Augen des Kreisbrandinspektors, Kreisbrandmeisters, Schiedsrichter, Kommandanten und Bürgermeister, Ihr können. Nach der Abnahme fand der Abend in einer gemütlichen Runde sein Ende.

Dies war wohl die letzte Leistungsprüfung mit dem LF 16 der Waldbrunner Wehr und darf ruhig als Abschiedsgeschenk der Kameraden an den immer treuen „Magirus“ gesehen werden. Das Löschgruppenfahrzeug wird durch ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug der neuesten Generation ersetzt werden.

Wohnhausbrand, Waldbrunn, 08.10.2012

Dienstag, Oktober 9th, 2012

Zu einem Wohnhausbrand in Waldbrunn kam es am Montagabend. Es entstand ein hoher Sachschaden von ca. 100.000 Euro. Zum Zeitpunkt des Brandes war glücklicher weise niemand im Haus.

Am Montagabend um 20:30 Uhr alarmierte die Leitstelle Würzburg die Feuerwehren Waldbrunn und Eisingen zu einem Wohnhausbrand am Ortsausgang in Waldbrunn.

Kurz nach Alarm rückten die ersten Fahrzeuge aus. Noch während der Anfahrt zur Einsatzstelle, konnten sich zwei Atemschutztrupps ausrüsten. Im weiteren Fahrzeug rüsteten sich ebenfalls zwei Trupps mit schwerem Atemschutz aus.

An der Einsatzstelle bot sich die Lage, dass bereits Teile der Außenfassade und Teile des Dachstuhls in Brand waren. Ein angrenzender Wintergarten befand sich im Vollbrand. Sofort wurde unter schwerem Atemschutz vorgerückt und mit mehreren Trupps der Brand bekämpft. Da unklar war ob sich noch Personen im Gebäude befanden, wurde parallel das Einfamilienhaus systematisch abgesucht. Im Gebäude waren zum Zeitpunkt des Brandes glücklicherweise keine Personen. Die im Haus installierten Rauchmelder haben tadellos funktioniert.

Weitere Feuerwehren sowie die Drehleiter aus Höchberg wurden hinzu gezogen. Während den Löscharbeiten im Erdgeschoss wurde der Dachstuhl auf eventuelle Schwelbrände mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Abschließend wurde das Haus belüftet.

Nach fünf ein halb Stunden, gegen zwei Uhr Nachts konnte der Einsatz beendet werden. Eine Brandwache wurde am Einsatzobjekt gestellt. Die Brandwache konnte am nächsten Morgen aufgelöst werden.

Eingesetzte Kräfte:

  • Land 1
  • Land 5
  • Land 5/1
  • Land 5/2
  • Land 6/4
  • FF Eisingen
  • FF Höchberg
  • FF Kist
  • FF Waldbrunn
  • Polizei
  • Rettungsdienst

Eingesetzte Fahrzeuge von Waldbrunn:

  • Florian Waldbrunn 40/1
  • Florian Waldbrunn 43/1
  • Florian Waldbrunn 11/1

feuerwehrwaldbrunn08102012-4.jpg

feuerwehrwaldbrunn08102012.jpg

feuerwehrwaldbrunn08102012-3.jpg

feuerwehrwaldbrunn08102012-2.jpg

feuerwehrwaldbrunn08102012-1.jpg

Großübung – Brand, St. Josefs Stift in Eisingen, 08.10.2012

Dienstag, Oktober 9th, 2012

Ein vermeintlicher Großbrand ist am Dienstag im St. Josefs-Stift geprobt worden. Innerhalb weniger Minuten trafen insgesamt 85 Einsatzkräfte aus sechs Freiwilligen Feuerwehren der näheren Umgebung am Ort des Geschehens ein. Bestandteil der Übung war auch die Evakuierung einiger Bewohner des Stifts. Ein Rollstuhlfahrer wurde beispielsweise über die Außentreppe gerettet. Die Brandschutzübung, bei der auch die große Drehleiter zum Einsatz kam, dauerte knapp drei Stunden.

Eingesetzte Kräfte:

  • Land 1
  • Land 5
  • Land 5/1
  • Land 5/2
  • Land 5/3
  • Land 6/4
  • FF Eisingen
  • FF Höchberg
  • FF Kist
  • FF Waldbüttelbrunn
  • FF Hettstadt
  • FF Waldbrunn

Eingesetzte Fahrzeuge von Waldbrunn:

  • Florian Waldbrunn 40/1
  • Florian Waldbrunn 11/1

„Rauchwarnmelder retten Leben“ Waldbrunn betreibt Aufklärungsarbeit, 29.09.2012

Mittwoch, Oktober 3rd, 2012

feuerwehrwaldbrunn2909002.jpg

Am Samstag den 29.09.2012 fand in Waldbrunn der erste Rauchmeldertag der Freiwilligen Feuerwehr Waldbrunn statt.

Bei bestem Wetter konnten die Kammeraden der Freiwilligen Feuerwehr Waldbrunn Ihren Mitbürgern Rede und Antwort zu diesem viel zu selten beachteten Thema stehen.

Es liegt in Ihrem eigenen Interesse. Schützen sie was ihnen lieb ist!

Jährlich sterben 500 Menschen deutschlandweit durch Brände, ein Großteil dieser Brände findet im eigenen zu Hause statt. Hier werden die Bürger meist im Schlaf überrascht und erleiden eine meist tödliche Rauchvergiftung.

Nur durch eine frühzeitige Warnung durch Rauchmelder ist die eigene Sicherheit und ihrer Mitmenschen gewährleistet.

In Waldbrunn konnten sich vom Vor- und Nachmittag interessierte Waldbrunner ausgiebig beraten und informieren lassen.

Die Besucherzahl fiel jedoch für ein so ernstes Thema sehr ernüchternd aus. Meist wollten sich, so scheint es, nur ältere Menschen und junge Familien beraten lassen.

Um den Besuchern anschaulich demonstrieren zu können wie ein Rauchmelder und vor allem in welcher Situation diese funktionieren , wurde ein Zelt mit herkömmlichen Nebel wie er auch in Discotheken verwendet wird komplett „vernebelt“. In diesem sehr beängstigenden Zustand wurde gezeigt bei welcher Rauchdichte ein Melder auslöst und wie sich der „Rauch“ auf die Orientierung auswirkt.

Selbst in den eignen vier Wänden gestanden sich nach dem Experiment einige ein, hätten sie nicht selbst den Ausgang gefunden. Der realitätsnahe Versuch konnte zum Glück den ein oder andern zum Umdenken und zur Anschaffung eines Rauchmelders anregen.

feuerwehrwaldbrunn2909.jpg

Rauchmelder werden Pflicht auch in Bayern

Rauchmelder sollen laut dem neuesten Gesetzentwurf bis 31.12.2017 Pflicht in allen Neubauten Bayerns werden. Diesen Vorschlag der vom Landesfeuerwehrverband Bayern (LFV Bayern) an Innenminister Herrmann (CSU) herangetragen wurde, ist von allen Fraktionen des Landtages angenommen und ausdrücklich begrüßt worden. In vielen anderen Bundesländern wie Niedersachen und Hamburg besteht eine solche Pflicht schon seit einigen Jahren. Dies wird nun auch in Bayern umgesetzt.

Bei Fragen zu Rauchmeldern wenden Sie sich an Ihre örtliche Feuerwehr oder entsprechende Fachhändler in Ihrer Umgebung.